Edda Moser: „Versaut wird es immer von den Regisseuren“

Featured picture ©Christian Steiner, Warner Classics

Heute ist der Dreck auf der Bühne

Kammersängerin Edda Moser hat, wie viele andere (ehemalige) Opernsänger, einen scharfen Blick auf das Operngeschäft. Leider hören die heutigen Opernhäuser lieber auf Wokisten und von Egomanie zerfressene Regisseure. Mosers Aussage ist nicht nur ein Aufruf zur Realität, sondern auch eine heiße Dusche, die alle Unsinnigkeiten, Unverständlichkeiten, Irrtümer, egomanische Eitelkeiten, lächerliche Aktualisierungen, zeitgenössischen Snobismus und quasi-progressiven Librettoglauben den Duschabfluss hinunterspült.

3.7 3 votes
Article Rating
No Older Articles
No Newer Articles
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Rolf
Rolf
7 Monate zuvor

Ich stimme aus vollem Herzen zu!

Olivier Keegel
Admin
7 Monate zuvor
Reply to  Rolf

Und viele mit Ihnen, aber das Publikum ist kein wichtiger Faktor mehr im Operngeschäft, außer als Finanzierungsquelle.